Abschaffung der Steuerfreiheit für Streubesitzdividende

 

a) Steuerpflicht der Dividenden ab 1.3.2013
Das Gesetz zur Umsetzung des EuGH-Urteils vom 20.10.2011 in der Rechtssache C-284/09 vom 21.3.2013 wurde am 28.3.2013 im Bundesgesetzblatt verkündet.

Durch dieses Gesetz ergeben sich massive Änderungen im Körperschaftsteuergesetz. Mit Wirkung ab 1.3.2013 wurde die körperschaftsteuerliche Steuerfreiheit für Streubesitzdividenden abgeschafft
Diese Dividenden sind nach dem bisherigen Rechtsstand zu 95 % steuerfrei. Die Regelung gilt erstmals für Dividenden und Gewinnausschüttungen die nach dem 28.2.2013 zufließen.
Streubesitzdividenden liegen dann vor, wenn die Beteiligung weniger als 10 % des Grund- oder Stammkapitals beträgt.

b) Beispiel
Die X-GmbH hält 2.000 Aktien der A-AG. Anteil an der A-AG deutlich unter 10 %. Im April 2013 schütte die A-AG für 2012 eine Dividende von 2 Euro je Aktie aus.

Die X-GmbH erhält im April eine Dividende von 4.000 Euro. Diese Dividende unterliegt nun voll der Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer und Solidaritätszuschlag. Wird das Ergebnis der X-GmbH (einschl. erhaltender Dividende) ausgeschüttet, dann entsteht nochmals eine Belastung mit Kapitalertragsteuer von 25 % zuzüglich Solidaritätszuschlag und evtl. Kirchensteuer.
Die Gesamtbelastung bei der X-GmbH und deren Gesellschafter/in beträgt für die erhaltene Dividende im Fall der Wiederausschüttung rund 50 %. Nicht einbezogen ist die Körperschaftsteuer- und Gewerbesteuerbelastung auf der Ebene der A-AG. Dann steigt die Gesamtbelastung deutlich über 50 %.