Elterngeld ab Januar 2013

 

Beim Elterngeld treten für ab dem 1.1.2013 geborene Kinder verschiedene Änderungen ein.
Bei/m Arbeitnehmer/in ermittelt sich die Bemessungsgrundlage für das Elterngeld wie folgt:

Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit
./. Arbeitnehmer-Pauschbetrag
./. Steuern (pauschaliert)
./. Sozialabgaben (pauschaliert)
= Einkommen aus nichtselbständiger Arbeit

Nach den Neuregelungen sind Freibeträge nur noch dann zu berücksichtigen, wenn sie ohne weitere Voraussetzungen jeder berechtigten Person zustehen. Dies sind z.B. der Grundfreibetrag, Vorsorgepauschale, Arbeitnehmer-Pauschbetrag. Aber nicht mehr die Lohnsteuerermäßigungs-Freibeträge.

Als Folge dieser Neuregelung wirken sich Lohnsteuerfreibeträge nicht mehr auf das Elterngeld aus.

Bisher war zur Optimierung des Elterngeldes der Steuerklassenwechsel jederzeit möglich.
Nunmehr wird geregelt, dass die günstigere Lohnsteuerklasse in der überwiegenden Zahl der Monate innerhalb des Einkommensermittlungszeitraums gültig war. Dies bedeutet, dass bei einem Steuerklassenwechsel von IV/IV zu III/V der bezugsberechtigte Elternteil die günstigere Steuerklasse für mindestens 7 Monate haben muss.

Der pauschale Sozialabgabenabzug wird einheitlich für die Bezieher von nichtselbständigem und selbständigem Einkommen berechnet. Der Pauschsatz beträgt 21 %.