Aufwendungen für Handwerkerleistungen in einem Altenwohnheim

 

Die Oberfinanzdirektion Nordrhein-Westfalen hat zum Abzug haushaltsnaher Dienstleistungen oder Beschäftigungen gem. § 35a EStG klargestellt, dass Aufwendungen für Reparatur und Instandsetzungsarbeiten die auf Gemeinschaftsflächen eines Altenwohnheims bzw. Seniorenresidenz entfallen, nur dann begünstigt sind, wenn eine konkrete, tatsächlich erbrachte Handwerksleistung abgerechnet wird.

Eine Bescheinigung, dass in dem monatlich zu zahlenden Heimentgelt auch ein kalkulatorischer Betrag für Renovierungs- und Instandhaltungsarbeiten enthalten ist, genügt hiernach dieser Anforderung nicht.