Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Vereinfachung des Steuerrechts

 

Gut ein Jahr ist eine Gesetzesinitiative der Länder Hessen, Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz und Bremen her, die als „Entwurf eines Gesetzes zur weiteren Vereinfachung des Steuerrechts 2013“ dem Bundestag vorgelegt wurde. Allerdings wurden die vorgeschlagenen Regelungen damals nicht in das „Jahressteuergesetz 2013 light“ (Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz) aufgenommen. Nun sehen die damaligen Initiatoren eine neue Chance zur weiteren „Vereinfachung“ des Steuerrechts. Durch das Gesetz sollen verändert werden:

      1. Erhöhung des Arbeitnehmer-Pauschbetrags
      2. Häusliches Arbeitszimmer
      3. Freibeträge im Lohnsteuer-Abzugsverfahren
      4. Arbeitgeberleistungen zur Kinderbetreuung
      5. Senkung der 44-Euro-Sachbezugsgrenze
      6. Außergewöhnliche Belastungen
      7. Steuerermäßigung Handwerkerleistung
      8. Verlustabzug bei beschränkter Haftung

Von Seiten der Bundesregierung wird der Gesetzesentwurf abgelehnt. Das Gesetz wird aber trotzdem in den Bundestag eingebracht.
Wir werden Sie über den weiteren Verlauf des Gesetzgebungsverfahrens informieren.