Gutschrift als Rechnung

 

Durch das Jahressteuergesetz 2013 sollte in § 14 Abs. 4 Umsatzsteuergesetz eingefügt werden, dass in den Fällen der Ausstellung der Rechnung durch den Leistungsempfänger oder durch einen von ihm beauftragten Dritten die Angabe „Gutschrift“ zwingender Bestandteil der Rechnungsvorschriften wird.

Das Jahressteuergesetz 2013 ist aber gescheitert.

Durch das Amtshilferichtlinie-Umsetzungsgesetz wird beabsichtigt die Rechnungsangabe „Gutschrift“ einzuführen. Das Gesetz liegt momentan im Vermittlungsausschuss. Sollte das Gesetz durch Bundestag und Bundesrat angenommen wird, dann tritt die Neuregelung erst am Tag nach der Verkündung in Kraft.

Somit ist nach dem aktuellen Gesetzesstand die Verwendung des Wortes „Gutschrift“ bei Abrechnungen des Leistungsempfängers für den Leistungserbringer nicht verpflichtend.