Teilnahme eines Arbeitnehmers an einer geschäftlich veranlassten Bewirtung


a) Häufiger Sachverhalt
Ein Arbeitnehmer (AN) nimmt an einer geschäftlich veranlassten Bewirtung teil. Liegt nun ein geldwerter Vorteil vor? Ist der Mehraufwand für Verpflegung zu kürzen?

b) Beispiel
Arbeitnehmer/in befindet sich am 27.5.2015 von 9.00 Uhr – 20.00 Uhr auf Auswärtstätigkeit. Dabei nimmt AN an einer geschäftlich veranlassten Bewirtung teil (Mittagessen).
Die Kosten der Bewirtung trägt in vollem Umfang der Arbeitgeber. Die auf AN entfallenden Bewirtungskosten betragen brutto 35 €.

c) Wirkung beim Arbeitnehmer
Nachdem die Bewirtung im Rahmen einer geschäftlich veranlassten Bewirtung erfolgt, stellt der Vorteil aus dieser Bewirtung keinen lohnsteuerpflichtigen Arbeitslohn für den Arbeitnehmer dar.
Die Pauschalen für den Mehraufwand für Verpflegung sind aber trotzdem zu kürzen.
Die Kürzung beträgt 40 % von 24 € = 9,60 €.
In der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung ist wegen dieser Bewirtung der Großbuchstabe M nicht einzutragen.